Es ist schön sympathisch zu sein

Information – Erziehung – Verantwortung

ids_betty_es_ist_schonMit der Anschaffung eines Hundes übernimmt der Hundehalter Verantwortung nicht nur für das eigene Handeln sondern auch für das des Hundes. Es liegt in der Selbstverantwortung sich zu informieren, welche Voraussetzungen und Pflichten er von Gesetzes wegen nachzukommen hat. (Anmeldung bei Amicus, der Gemeinde, Hapflichtversicherung) Dazu gehören auch das beachten von Leinengeboten und Hundeverboten. Ein rücksichtsvoller und pflichtbewusster Hundehalter erzieht seinen Vierbeiner und bringt ihm einen guten Grundgehorsam bei. Tut man dies mit Freude und Motivation, und nicht mit Musse und Zwang ist der Erfolg um ein Vielfaches grösser.

Vorausschauend führen!ids_betty_grusst_mit_hut

Begegnet man mit dem Hund Jogger, Velofahrer, Reiter, Spaziergänger, Familien und Kinderwagenoder anderen Hundehaltern, wird der Hund frühzeitig angeleint und auf der abgewandten Seite kontrolliert vorbei geführt. Hundekontakte an der Leine sollten vermieden werden, da der Hund die Leine als Sicherheitsverbindung zu seinem Menschen wahrnimmt, sich so stärker fühlt und somit plötzlich einmal seine Kräfte mit dem Gegenüber messen will.

Hundekot ausnahmslos aufnehmen!!!ids_betty_scheisse

Die Hinterlassenschaften des Hundes nimmt der Hundehalter ausnahmslos mit einem Kotsäckchen zusammen und entsorgt dies in den dafür vorgesehenen Behältern. Keine Kotsäckchen auf der Strasse deponieren!!  Liegengebliebener Kot verdreckt die Umwelt und kann Wurmbefall fördern. In wenigen Fällen zur Übertragung des Einzellers „Neosporacaninum“ auf Wiederkäuer beitragen. Jeder bekannte Fall ist definitiv einer zu viel. Noch schlimmer ist es, dass mit Kot verschmutztes Gras und Heu von Kühen nicht mehr gefressen wird.

Blickfeld und Beobachten

ids_betty_augen_frauchen

Es liegt in der Verantwortung des pflichtbewussten Hundehalters seinen Hund immer im Blick zu haben und zu kontrollieren. Bei Handys, Gesprächen mit Begleitpersonen oder beim Einkauf ist es unmöglich den Hund vorausschauend und kontrolliert zu führen, was gefährliche Situationen für den eigenen Hund und Mitmenschen entstehen lassen kann. Ein Hund, der nicht zuverlässig abgerufen werden kann, wird deshalb nicht ab der Leine gelassen.

Freilaufende Hunde müssen jederzeit abrufbar!!!

Kontrolle gibt Sicherheit

ids_betty_feldstecher

Hunde sind in Wald und Wiese auf den Wegen zu führen und haben auch in landwirtschaftlich bestelltem Land nichts verloren. Besonders darauf zu achten ist im Frühling, dass keine jungen Wildtiere (Rehkitze, Wasservögel usw.) durch Hunde gestört werden. Unerwünschtes Jagd-, Hüte- oder Aggressionsverhalten werden nicht geduldet und es muss sofort etwas dagegen unternommen werden.

ids_betty_hund_ungezogenRücksicht und Respekt

Der eigene Hund darf keine anderen Mitmenschen belästigen und an ihnen hochspringen. Mitmenschen, die keinen Kontakt mit Hunden wollen müssen wir respektieren und schützen. Auch hat der Hund nichts in fremden Gärten verloren oder an Zäunen und Hausecken seinen Urinduft zu markieren.

Hundeleine schützt

In öffentlichen Gebieten wie Innenstadt, Parks, Siedlungen usw. muss der Hund immer an der Leine geführt werden. Auf Spielplätzen, Schul- und Sportanlagen gibt es keinen Platz für Hunde. In öffentlichen Verkehrsmitteln, Restaurants, Hotels usw. soll der Vierbeiner immer so platziert werden, dass der Weg frei bleibt, der Hund jederzeit unter Kontrolle ist und niemand gestört wird. Besonders aber muss darauf geachtet werden, dass der Hund selber geschützt
ist und ihm nicht auf Pfote oder Rute getreten werden kann.

Aus Anstand und Respekt den Mitmenschen und Umwelt gegenüber handelt der sympathische Hundehalter immer rücksichtsvoll, pflichtbewusst und verantwortungsvoll. Herzlichen Dank für Dein aktives Mithelfen!